Überschrift
Wurzeln
Kersin2
Von entscheidender Bedeutung für eine optimale Entwicklung unserer Kleinen ist die Vermeidung von negativem Stress.
Einjährige haben in der Regel eine feste sichere Bindung zu ihrer Mutter. Sie gibt dem Kind die Sicherheit, die es braucht, um seine Welt zu erkunden, viele Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln und die Muskeln und das Gehirn zu trainieren. Kuscheln und schmusen sind wichtige Tätigkeiten um Stress abzubauen, Vertrauen aufzubauen und Sicherheit für das Kind zu schaffen.
Für einen Teil des Tages übernehme ich die Rolle der Mutter. Das kann ich, weil ich maximal fünf Kinder betreue, welche altersmäßig zwischen ein und drei Jahren gestaffelt sind. Das Kleinste erfordert die höchste Aufmerksamkeit. Hier gilt es zunächst, eine sichere Bindung aufzubauen und sich aufeinander einzulassen. So entsteht eine gegenseitige Zuneigung. Das braucht Zeit auf beiden Seiten. Deshalb beginnt die Betreuung mit der Eingewöhnungsphase. Das Tempo bestimmt das Kind. Im Normalfall dauert diese Phase drei Wochen. Tagesmutter und Kind finden zueinander, die Eltern lernen loslassen und in gewisser Weise vertieft sich gleichzeitig das Verhältnis zum eigenen Kind. Es entsteht Vertrauen auf beiden Seiten: „Mama kommt wieder“ und „Mein Baby vermisst mich für die Zeit meiner Abwesenheit nicht“. Auch nach der Eingewöhnungsphase wachsen die Wurzeln in unserer Tagespflegestelle weiter. Noch einige Jahre nach der Zeit suchen die Kinder regelmäßig Kontakt zu uns. Sie fühlen den Teil ihrer Wurzeln, die gewachsen sind, als sie begannen, die Welt zu erforschen.