Überschrift

Regeln und Grenzen
Kersin2
Wir unterstützen die Kinder in ihrer Entwicklung, indem wir ihnen Orientierung geben. Entsprechend ihres Entwicklungsstandes bewegen sie sich in vertrautem Rahmen. Dieser Rahmen wird durch Rhythmus, Rituale, Regeln und Grenzen bestimmt und mit fortschreitender Entwicklung der Kinder verändert.
Der Tagesablauf bestimmt den Rhythmus: Gegen 8.00 Uhr beginnen wir mit dem Spaziergang, der täglichen Entdeckungstour für unsere Schützlinge. Verhaltensregeln werden geübt.
Ein Höhepunkt ist das "Picknick". Pflanzen, Tiere, Erde, Wasser, Luft, andere Menschen, Autos, Wald, Wiese, Teich, Einkaufsläden, Spielplätze, bei jedem Wetter zu jeder Jahreszeit ... eine unendlich vielfältige Lernumgebung durchstreifen unsere Schützlinge.

Nach etwa zwei Stunden ist der Spaziergang beendet. Umziehen, spielen, basteln, malen, tanzen, singen, kochen, essen - alles sind den Kindern vertraute Rituale und sie freuen sich auf den nächsten Schritt.
Gegen 12.00 Uhr sind alle müde. Selbst die Vorbereitung zur Mittagsruhe ist in Rituale eingebunden. Sie verändern sich im Laufe der Zeit, je selbstständiger die Kinder werden.
Nach dem Schlafen gibt es Vesper. Erholt, gestärkt und von der Neugier getrieben wird in der Wohnung oder im Garten gespielt und getobt.
Nach einiger Zeit sind die Eltern da und machen mit. Spätestens gegen 18:00 Uhr sind alle Kinder abgeholt. Sie haben einen schönen Tag erlebt und kommen am nächsten Morgen gerne wieder, weil ein Teil ihrer Wurzeln bei uns ist.